“Rising Star” – Was ist los, RTL?

Wir schreiben das Jahr 2014. RTL auf der Suche nach der zweiten großen Musik-Castingshow neben DSDS, welches im Januar in seine zwölfte (!) Staffel geht. Der ehemalige Casting-Gigant ist am taumeln. “The Voice of Germany” hat dem Publikum aufgezeigt, dass es auch ohne Fake-Stories und breiter Medienkampagne seitens der Bild-Zeitung, eine Castingshow mit echten Talenten funktionieren kann. Das Finale der elften Staffel DSDS war quotentechnisch und meiner meinung auch gesangstechnisch das schlechteste, was uns vorgetischt wurde.

Rising Star Jury
Die Jury von “Rising Star”: (v.l) Gentleman, Anastacia, Joy Denalane und Sasha

Da kam es RTL gerade recht, dass ein neues Format auf dem Markt kam, dass mit einer noch nie dagewesenden Einbindung des Zuschauers per App warb. Gefiel dem Zuschauer die musikalische Darbietung, wird kurz nach links gescheift und das Foto des Zuschauers erscheint auf der wirklich beeindruckenden LED-Wand, die den Sänger von dem Publikum mit Jury trennt. Die Jury hört sich auf dem ersten Blick erstmal ganz interessant an: Soulsängerin Joy Denalane, Deutschlands Reggaekönig Gentleman, der inzwischen ziemlich alt wirkende Sasha und (um alles etwas international wirken zu lassen) Anastacia.

Klar, kann man sich die Topstars der nationalen sowie internationalen Musikbranche zusammenkaufen, um möglichst hohe Einschaltquoten zu erreichen, aber wenn die Chemie und Sympathie nicht funkt, dann hilft auch der größte Star in der Jury nicht. Und das ist das Problem. Das Format erlaubt eine große Interaktion zwischen den Juroren nicht. Nach dem Auftritt wird nacheinander kurz gesagt warum oder gerade warum man nicht für den Kanidaten abgestimmt hat und das war es auch schon wieder. Insgesamt aber lässt sich sagen,  ist diese Jury einer der besseren.

Das größte Problem der Show wurde am gestrigen Samstag deutlich. Das letzte Kanidaten-Duo des Abends wurde vorgestellt und sang “Celebration” von Kool and the Gang. Bei dem größten Party-Klassiker der Geschichte kann man doch nichts falsch machen, oder? Nun ja.. “Celebration” wird auf jeder Hochzeitsfeier von Bands gespielt. Den Song hat man schon 10000-mal in der Fassung gehört. Zu dem tönt die schlechte Qualität des Instrumentals in meinen Ohren. Da hätte RTL doch ein bisschen Kohle für eine gute Show-Band springen lassen, aber ok. Das Duo verfehlte die benötigten 75%, um die LED-Wand zu heben und eine Runde weiter zu kommen. Die Jury bemängelte die Song-Auswahl. Ein anderer Song hätte den beiden besser gestanden. Die Entäuschung war groß.

Rainer Maria Jilg
“Rising Star” ist für Moderator Rainer Maria Jilg die erste Show auf RTL

Auf einmal lässt das Duo verlauten, dass sie selber mit dem Song zu kämpfen hatten, weil er nicht auf ihrer Wunschliste war. Die Song-Auswahl war also fremdgesteuert. Unter großem Buh-Rufen seitens des Publikums, versuchte der sichtlich angespannte Moderator Rainer Maria Jilg die Situation zu retten und erklärte, dass die Kanidaten zusammen mit Vocal-Coaches einen passenden Song aussuchen.

Im Jahre 2014 ist es also für einen Kanidaten einer Castingshow nicht mals möglich zu entscheiden was man singen möchte und wie man sich also einem Millionenpublikum präsentieren und seine Persönlichkeit darstellen will? RTL, das geht echt nicht. OK, “The Voice of Germany” ist auch nicht 100% ohne fehler. Aber zu versuchen Kanidaten in Rollen reinzupressen, um dann groß darüber berichten zu können, ist Schnee von gestern. Vielleicht noch in Kooperation mit Plattenfirmen damit alte Klassiker eben wie “Celebration” nochmal ausgepackt werden können und sich in den Charts platzieren. Dafür ist das Publikum ein bisschen zu schlau.

Tja, das Ende vom Lied ist, dass das nette Duo nach Hause fahren muss und mit einer Quote von weniger als 2 Millionen Zuschauern, “Rising Star” eine kleineres Publikum hat als DSDS in seinen schwersten Zeiten je hatte. Es hätte doch so schön werden können! Die Bühne ist fantastisch, die Jury OK, der Moderator heißt zum Glück nicht mal Marco Schreyl oder Daniel Hartwig und dann sowas? Die alten DSDS-Methoden einfach weitermachen? Also so wird das nichts mit einer erfolgreichen Show.

RTL hat es einfach verpasst, das Vertrauen der Zuschauer zurückzugewinnen. Im Gegenteil, das Vertrauen wird so schnell nicht mehr zurückkommen. Es ist doch nicht so, dass RTL keine guten Shows machen kann, aber hinter den Kulissen weht noch der alte Wind.

Was haltet ihr von “Rising Star”? Kann RTL das Ruder nochmal rumreißen? Sagt es uns in den Kommentaren!

3 comments Add yours
  1. Habe beide Sendungen verpasst. Aber nach dem Kommentar und der fehlenden Zuschauer-Resonanz zu urteilen, habe ich offenbar nichts verpasst.

  2. Ach, es läuft doch sowieso so wenig im Fernsehen das nicht zur Verblödung der Nation dient. Lauter hirnlose Menschen die nichts beitragen können…und die tollen Dokumentar-Sendungen kommen mitten in der Nacht auf N-Tv. Aber doch nicht zur Primetime. Sehr schade!

  3. Das Format war nur durch die einfach mögliche und kostenfreie Partizipation des Zuschauers interessant.. die Belohnung der Zuschauerbeteiligung fiel dann aber nicht so gut aus, wie erwartet, da wohl nicht jeder auf der LED-Wand abgebildet werden kann. Wahrscheinlich wurden viele Bewertungen abgegeben, die nichts mit dem Kandidaten zu tun hatten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *